Fall- u. Forschungswerkstätte

Fortbildungstermine 2019


Unsere Fachschule für Sozialpädagogik

Besuchen Sie unsere Seite der Fachschule für Sozialpädagogik hier...

Fall- und Forschungswerkstätten

Die Ausbildung in Pädagogischer Diagnostik, im Kern eine Ausbildung in der Erzeugung von validen analytischen Urteilen, ist geeignet, um die analytische Urteilskompetenz der Angehörigen der praktischen Berufe zu befördern. Die Ausbildung stellt somit die analytische Grundlage zur Optimierung praktischer Urteile zur Verfügung. Die Optimierung praktischer Urteile durch analytische Kompetenz erfordert die Einsozialisierung des Praktikers in den „Habitus“ (Bourdieu) der Distanz zur Praxis.


Die Fall- und Forschungswerkstätten sind Seminare, in denen eine Einübung in die Pädagogische Diagnostik als Einsozialisierung in einen Habitus stattfindet, der dem Habitus des Erfahrungswissenschaftlers strukturell entspricht.
Die Einübung in diesen praxisdistanten Habitus erfolgt im selbständigen Formulieren von Forschungsfragen und im selbständigen Lösen derselben im Rahmen sequenzanalytischer Rekonstruktion von Handlungsprotokollen.

Die Seminarteilnehmer sind hier aufgerufen, Protokolle, die im Hinblick auf eine Forschungsfrage eigenständig erhoben wurden, beizusteuern.

Die Fallwerkstätten finden am Institut für pädagogische Diagnostik in Siegburg in der Regel zweitägig statt. Die Forschungswerkstätten sind in der Regel eintägige Veranstaltungen des Instituts für pädagogische Diagnostik an Hochschulen.